Eilmeldung

Eilmeldung

Schaurige Gothic-Ausstellung in London

Sie lesen gerade:

Schaurige Gothic-Ausstellung in London

Schriftgrösse Aa Aa

Schaurig wird es in der Herbstausstellung der
British Library in London. Dort gibt es 250 Jahre Gothic-Geschichte hautnah zu erleben. Alles begann 1764 mit Horace Walpoles Roman “The Castle of Otranto”. Ein eigener Bereich wurde Bram Stokers “Dracula” gewidmet. Kurator Tim Pye: “Eines der wichtigsten Exponate ist ein handschriftlicher Entwurf für eine Theaterversion von Dracula. Er schrieb dieses Manuskript, um sich sein Urheberrecht zu sichern. Stoker ließ diese Geschichte ein paar Wochen, bevor das Buch erschien, auf der Bühne vorlesen. Er wusste bereits, dass diese Story populär werden könnte.”

“Terror and Wonder” ist die bisher größte britische Ausstellung zum Thema Schauerliteratur.
Kurator Tim Pye: “Einer unserer wichtigsten Schwerpunkte der Ausstellung beschäftigt sich mit der Zeit zwischen 1900 und heute. Heute schlägt Gothic verschiedene Richtungen ein. Es gibt selten eine Woche ohne einen neuen Horrorfilm, der nicht irgendwelche Gothic-Elemente hat.”

Daniel Radcliffes jüngster Streifen “Horns” ist nur ein Beispiel dafür. In dem Fantasy-Thriller wacht Radcliffe eines Tages mit Hörnern auf dem Kopf auf. Die Ausstellung “Terror and Wonder” in der Londoner British Library ist noch bis zum 20. Januar kommenden Jahres zu sehen.