Eilmeldung

Eilmeldung

Verwirrung um Mistral-Deal: Russland meldet grünes Licht

Sie lesen gerade:

Verwirrung um Mistral-Deal: Russland meldet grünes Licht

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Meldung aus Russland löst Verwirrung aus: Laut Vizepremierministers Dimitri Rogozin wolle Frankreich am 14. November den ersten von zwei bestellten Mistral-Hubschrauberträgern an Russland übergeben. Das meldet die russische Nachrichtenagentur RIA.

Der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian jedoch hatte erst am Dienstag mitgeteilt, Präsident Francois Hollande werde mit der Entscheidung noch abwarten. “Falls sich die politischen Umstände nicht ändern, kann er sich nicht vorstellen, zu liefern. Er wird die Entscheidung fällen, wenn das Schiff bereit ist”, sagte Le Drian.

Russland hatte die beiden Kriegsschiffe aus französischer Produktion schon 2011 bestellt – zu Amtszeiten des damaligen Staatspräsidenten Sarkozy – und offenbar schon rund die Hälfte des Kaufpreises von 1,2 Milliarden Euro überwiesen.

Mit der Ukrainekrise änderten sich jedoch die Vorzeichen: Frankreich steht unter Druck, auch seitens der NATO, erst einmal nicht zu liefern – ungeachtet der dann offenbar fälligen teuren Vertragsstrafe.