Eilmeldung

Eilmeldung

Durchbruch in Brüssel: Russland und Ukraine unterzeichnen Gasabkommen

Sie lesen gerade:

Durchbruch in Brüssel: Russland und Ukraine unterzeichnen Gasabkommen

Schriftgrösse Aa Aa

Nach zweitägigen Gesprächen in Brüssel haben die Verhandlungspartner im russisch-ukrainischen Gasstreit eine Lösung gefunden. Beide Seiten und die EU unterzeichneten eine Vereinbarung. Das Abkommen regelt die Gaslieferungen bis März 2015. Die Konfliktparteien einigten sich auf einen Preis und die Begleichung ukrainischer Schulden in Höhe von 3,1 Milliarden Euro.

Dazu der ukrainische Energieminister Yuriy Prodan: “Wir haben eine Entscheidung für den Übergang getroffen, vorläufige Entscheidungen, die so lange in Kraft sein werden, bis eine endgültige Lösung für unseren Gasstreit mit Russland vor einem Schiedsgericht in Stockholm gefunden ist.”

Sein russischer Kollege Alexander Novak: “Russland hat bei vielen Punkten Kompromisse gemacht, so beim Preis oder der Rückzahlung der Schulden. Das ist unser Beitrag zum Kompromiss, der die Situation in der Ukraine stabilisieren soll, sodass sie sicher über den Herbst und Winter kommt. Zudem sichert er die stabile Versorgung der europäischen Verbraucher.”

Laut Vereinbarung wird ein Teil der ukrainischen Schulden bis zum Ende des Jahres in zwei Raten bezahlt und durch Haushaltsmittel und Hilfsprogramme beglichen. Der Preis für tausend Kubikmeter russisches Gas liegt bei etwa 300 Euro. Die russische Seite gewährt damit eigenen Angaben zufolge einen Nachlass von etwa 80 Euro. Moskau hatte die Gaslieferungen in die Ukraine im Juni eingestellt.