Eilmeldung

Eilmeldung

Großaufgebot der Bundespolizei sucht nach verschleppten Studenten

Sie lesen gerade:

Großaufgebot der Bundespolizei sucht nach verschleppten Studenten

Schriftgrösse Aa Aa

In Mexiko halten die Proteste gegen das Verschwinden von 43 Studenten an. Anlässlich des traditionellen, volksfestartigen Totengedenkens am “Día de Muertos”, der am 1. November begangen wird, zogen Studenten in Trauerkleidung durch die Hauptstadt und fragten auf ihren Transparenten “Wo sind sie?” Der leitende Ermittler der Bundesbehörden Tomás Zerón hat bislang keine Ahnung, ob die Studenten noch leben oder bereits tot sind.

“Bis jetzt wissen wir nur, dass die Studenten von Beamten der Ortspolizei in Iguala und Cocula an Verbrecherbanden übergeben wurden. Da starten unsere Ermittlungen”, erklärte Tomás Zerón von der Generalbundesanwaltschaft.

Mit einem Großaufgebot sucht die mexikanische Bundespolizei in Bundesstaat Guerrero nach den Vermissten. 10.000 Beatme sind mit Hubschrauberunterstützung im Einsatz. Flüsse und Wälder in der Umgebung von Cocula werden durchsucht. In der Nachbarstadt Iguala waren die 43 Studenten nach einer Protestaktion von der Ortspolizei verhaftet worden. Seither fehlt von ihnen jede Spur.

Nahe Iguala fanden die Ermittler bereits 38 Leichen. Ersten Untersuchungsergebnissen zufolge handelt es sich aber nicht um die Vermissten.

Weitrführende Links

Procuraduría General de la República, Generalbundesanwaltschaft von Mexiko (spanisch, englisch)

Televisa Noticieros (spanisch)

Suche nach vermissten Studenten in Mexiko

Mexiko: Weitere Festnahmen im Fall der 43 verschwundenen Studenten