Eilmeldung

Eilmeldung

"Kinetica Art Fair" in London: Kunst als Zirkusvorführung

Sie lesen gerade:

"Kinetica Art Fair" in London: Kunst als Zirkusvorführung

Schriftgrösse Aa Aa

Alles dreht sich um Bewegung: Kinetische Kunst ist eine Kunstform, die jegliche Art von Bewegung darstellt. Über 100 Künstler haben auf der Londoner “Kinetica Art Fair” ihre eindrucksvollen Kunstwerke gezeigt. Aussteller aus 15 Ländern haben vier Tage im Oktober, die Besucher zum Staunen eingeladen.

“Die Natur der kinetischen Kunst besteht darin, dass die Künstler wirklich Grenzen überschreiten, d.h. sie arbeiten mit Wissenschaften wie Physik, Mathematik, Biologie und benutzen modernste intelligente Werkstoffe (Smart Materials). Sie nehmen sie als Werkzeuge, wie Pinsel”, so Dianne Harris, Mitbegründerin der “Kinetica Art Fair”.

Der kinetische Stil unterscheidet sich deutlich von traditioneller Kunst, den Betrachter erwartet eine andere Art des Kunsterlebnisses: “Es ist keine Kunst im herkömmlichen Sinn. In einer Kunstgalerie erwarten wir Emotionen, wir gehen hin, um zu sehen, wie der Künstler sein Innerstes auf der Leinwand offenbart. Bei der kinetischen Kunst ist das anders, man ist nicht tief berührt, wie wenn man einen Turner anschaut. Aber hier wird Kunst auf eine Art Wirklichkeit: Kunst wird zur Zirkusvorstellung”, so Estelle Lovatt von Art Critic.

Seit dem frühen 20. Jahrhundert haben Künstler Bewegung in ihre Arbeit einbezogen.