Eilmeldung

Eilmeldung

Peschmerga-Kämpfer in Kobani angekommen

Sie lesen gerade:

Peschmerga-Kämpfer in Kobani angekommen

Schriftgrösse Aa Aa

Dichte Rauchwolken über der syrischen Stadt Kobani. Im Kampf gegen die IS Miliz hat die US-amerikanische Luftwaffe erneut die umkämpfte Stadt an der türkisch-syrischen Grenze bombardiert.

Die Dschihadisten belagern die Stadt von drei Seiten und beherrschen den grössten Teil des Umlandes. Während die Luftangriffe geholfen haben, die Angreifer in Kobani in Schach zu halten, konnten sie nicht verhindern, dass die Miliz in der irakischen Provinz Anbar an Boden gewinnt. Dort wurden 322 Mitglieder eines sunnitischen Volksstammes getötet.

Unterdessen kam am Freitag schwer bewaffnete Hilfe in Kobani an. 150 Peschmerga Kämpfer sollen helfen, die Stadt vor einer Einnahme durch die IS-Miliz zu schützen.

Es war das erste Mal, dass die Türkei kurdischen Kämpfern erlaubte, die Grenze zu überqueren. In Kobani reagierte man erleichtert auf die Ankunft der Verstärkung. Ein Vertreter der Kurden betonte aber, dass man noch weitere Waffen benötige, um die Stadt zu halten.