Eilmeldung

Eilmeldung

"SpaceShipTwo" vermutlich in der Luft auseinandergebrochen

Sie lesen gerade:

"SpaceShipTwo" vermutlich in der Luft auseinandergebrochen

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Absturz des privaten Raumflugzeugs SpaceShipTwo in der kalifornischen Wüste, gehen Ermittler davon aus, dass die Raumfähre in der Luft auseinandergebrochen ist. Darauf deuteten die weit verstreuten Wrackteile hin. Bei dem Unglück kam ein Pilot ums Leben, ein zweiter wurde schwer verletzt und konnte bisher noch nicht befragt werden.

Die Raumfähre des Anbieters Virgin Galactic war auf einem Testflug unterwegs und hatte sich gerade von seinem Trägerflugzeug gelöst, als es in einer Höhe zwischen 13 und 15 Kilometern zu Komplikationen kam. Das Unternehmen war dabei, eine neue leistungsstärkere Treibstoffmischung zu testen.

Der Chef der Transportsicherheits-Behörde sagte, solange der Vorfall noch untersucht werden, könne das Unternehmen weitere Testflüge durchführen. “Sollten wir irgendetwas finden, das uns einen direkten Handlungsbedarf gibt, werden wir sofort unsere Einschätzung abgeben.”

Unklar ist bisher auch, warum nur einer der beiden Piloten seinen Fallschirm öffnen konnte. Beide Piloten waren bei der Firma Scale Composites angestellt, die die Raumfähre für Virgin Galactic entwickelt.

Virgin Galactic Eigner Richard Branson hatte nach dem Unglück versichert, den Vorfall vollständig aufzuklären. Branson wollte schon im kommenden Jahr Passagiere mit Virgin Galactic ins All befördern. Bereits 700 Kunden sollen sich ein 200.000 Euro teures Ticket für die Weltraumfahrt gekauft haben.