Eilmeldung

Eilmeldung

Klimawandel: Die Zeit läuft ab

Sie lesen gerade:

Klimawandel: Die Zeit läuft ab

Schriftgrösse Aa Aa

Ein ehemaliges Feuchtgebiet in der chinesischen Provinz Gansu. Inzwischen ist eine Wüste daraus geworden, eine der Folgen des Klimawandels. Die weltweite Durchschnittstemperatur steigt immer schneller. Von 1880 bis 2012 waren es 0,85 Grad Celsius – soviel wie nie zuvor in einem solchen Zeitraum. Die Konzentration von Gasen in der Atmosphäre hat einen Treibhauseffekt auf einem Niveau ausgelöst, wie es ihn seit 800.000 Jahren nicht mehr gegeben hat.

Der Vorsitzende des Weltklimarates (IPCC), Rajendra Pachauri, warnte anlässlich der Vorstellung des Klimaberichtes an diesem Sonntag in Kopenhagen davor, dass das Handlungsfenster sich immer schneller schließe. Der Etat, mit dem sichergestellt werden solle, dass durch Kohlenstoffemissionen die Durchschnittstemperatur in diesem Jahrhundert um nicht mehr als zwei Grad Celsius steigen solle, sei zu einem großen Teil bereits aufgebraucht.

Um dieses Ziel einzuhalten, müsste der weltweite Ausstoß von Treibhausgasen nach Ansicht von Wissenschaftlern zwischen 2010 und 2050 um 40 bis 70 Prozent gesenkt werden. Experten meinen, der Wechsel von fossilen zu erneuerbaren Energien sei ohne große Folgen für das Wachstum machbar.

Die großen Ölkonzerne freilich sehen das anders. In der kanadischen Provinz Alberta soll eine Pipeline gebaut werden, die durch die USA bis in den Golf von Mexiko führt. Al Reid ist Sprecher des energiekonzerns Cenovus: “Fossile Brennstoffe haben für einen unvergleichlichen Lebensstil und eine hohe Lebensqualität gesorgt – sowohl in Nordamerika als auch in Westeuropa. Wir denken, das wird so weiter gehen”, sagt er.

Die Pipeline soll über Farmland im US-Bundesstaat Nebraska führen. Es ist eines der umstrittensten Projekte in den USA. Eine heiße Kartoffel auch für Präsident Barack Obama, denn viele Farmer sind gegen das Projekt. Auch Meghan und Rick Hammond wehren sich seit sechs Jahren dagegen. “Unsere Generation stammt aus der Zeit, als Kennedy die Welt zu einem besseren Ort machen wollte, dazu woll auch wir einen Beitrag leisten. Angesischts des Klimawandels möchte ich diese Welt als eine lebensfähige hinterlassen”, sagt er.