Eilmeldung

Eilmeldung

Neues Licht für die Sixtinische Kapelle

Sie lesen gerade:

Neues Licht für die Sixtinische Kapelle

Schriftgrösse Aa Aa

Weltberühmt ist die Sixtinische Kapelle im Vatikan für ihre einzigartigen Fresken von Michelangelo und seinen Renaissance-Kollegen Botticelli, Ghirlandaio und Pinturicchio. Nach aufwendigen Renovierungsarbeiten erstrahlt die Deckenpracht in neuem Licht. Sprichwörtlich. Rund 7000 LED-Leuchten sorgen für klare Verhältnisse.

Antonio Paolucci, Direktor der Vatikanischen Museen: “Die hier installierten LED-Leuchten schaffen ein präzises und gleichmäßiges Licht, das uns erlaubt die Sixtinische Kapelle in ihrer Gesamtheit zu verstehen, aber auch jedes Fresko bis ins kleinste Detail zu betrachten.”

Das neue Beleuchtungssystem wurde zunächst im Labor getestet, um sicherzugehen, dass den unschätzbaren Kunstwerken kein Schaden widerfährt. Nächtelang wurde in der Kapelle an der richtigen Licht-Einstellung gefeilt.

Das neue Beleuchtungssystem wurde zunächst im Labor getestet, um sicherzugehen, dass den unschätzbaren Kunstwerken kein Schaden widerfährt. Nächtelang wurde in der Kapelle an der richtigen Licht-Einstellung gefeilt.

Vittoria Cimino, Konservatorin der Vatikanischen Museen: “Die LED-Beleuchtung produziert, dank ihrer komplexen Technologie, ein Lichtspektrum, das dem natürlichen sehr ähnelt. Es gibt weder zu viel rotes noch blaues Licht. In der Regel gelten LED-Leuchten als kalt, weil sie zu blau schimmern.”

An dem Projekt war auch der Münchner Lichtkonzern Osram beteiligt.

Martin Reuter, Projektleiter Osram: “Die Lichtqualität wurde speziell für diese Kapelle gestaltet. Wir haben mindestens 280 verschiedene Pigmente getestet und eine neue Farbwiedergabe speziell für diesen Ort berechnet.”

20 Jahre nach der letzten großen Renovierung wurde zudem eine neue Klimatisierung in Betrieb genommen, die dem gewaltigen Besucheransturm gerecht werden soll. Etwa sechs Millionen Touristen kommen jedes Jahr an den Ort, wo die Päpste gewählt werden.