Eilmeldung

Eilmeldung

Präsidentenamt in Rumänien: Stichwahl bahnt sich an

Sie lesen gerade:

Präsidentenamt in Rumänien: Stichwahl bahnt sich an

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Präsidentenwahl in Rumänien hat nach ersten
Hochrechnungen der sozialistische Ministerpräsident Victor Ponta 37,5 Prozent der Stimmen erhalten. Sein bürgerlicher Rivale Klaus Iohannis kam mit 30,29 Prozent auf Platz zwei.
Die beiden Bestplatzierten stellen sich am 16. November einer
Stichwahl.

“Als künftiger Präsident der Rumänen glaube ich, dass wir ab dem 17. November Bewegung auf dem Weg zu einer Einheit haben werden”, erklärte Ponta. “Die Millionen von Rumänen, die mich gewählt haben, werden zusammen leben und arbeiten mit denjenigen, die nicht für mich oder überhaupt nicht abgestimmt haben.”

Klaus Iohannis, deutschstämmiger Bürgermeister von Sibiu (Hermannstadt), tritt für die christlich-liberale Allianz an und wirbt mit seinem Image als solider Reformer.

“Ich bin der einzige Kandidat, der Gerechtigkeit, Unabhängigkeit und die Anwendung von Gesetzen garantiert.”

Insgesamt hatten sich 14 Kandidaten beworben. Drei Bewerber erhielten nach unterschiedlichen Angaben jeweils um fünf Prozent der Stimmen. Ihr Verhalten dürfte die zu erwartende Stichwahl entscheiden.