Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Sicherheitsvorkehrungen in Israel nach palästinensischen Anschlägen verschärft


Israel

Sicherheitsvorkehrungen in Israel nach palästinensischen Anschlägen verschärft

Nach einer Serie von Anschlägen haben die Behörden in Israel die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Regierungschef Benjamin Netanjahu werde alles tun, um den Frieden wiederherzustellen, er bitte die palästinensiche Seite, von weiteren Hasstiraden abzusehen, die die Lage nur verschlimmerten, so Regierungssprecher Mark Regev.

Amy Sarousi an einer Bushaltestelle in Jerusalem sagt: “Ich fühle mich heute sicherer, weil sie die Schutz-Sperren aufgestellt haben. Allein zu wissen, dass sie da sind, ist gut.” Und Sarah Haber meint: “Das ist doch verrückt, dass wir jetzt an Bahnhofen und Bushaltestellen solche Maßnahmen auffahren müssen.”

Am Mittwochmittag war ein Palästinenser in Jerusalem mit seinem Auto in mehrere Menschengruppen gefahren war. Ein Polizist starb, 13 Menschen wurden laut Polizei verletzt. Der Fahrer des Wagens wurde von Sicherheitskräften erschossen. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu betonte unterdessen, Israel wolle nicht die Kontrolle über den Tempelberg übernehmen will. Das Areal, das Juden wie Muslimen heilig ist, wird von Jordanien mitverwaltet.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Rekordstreik bei der Deutschen Bahn