Eilmeldung

Eilmeldung

Rekordverdächtiges an der Wiege des Marathons

Sie lesen gerade:

Rekordverdächtiges an der Wiege des Marathons

Schriftgrösse Aa Aa

Erst zum 32. Mal fand heute der Athen-Marathon statt. Und das, obwohl hier schon um 490 vor Christus erstmals ein Mensch die rund 40 Kilometer lief. Der Legende nach hatte sich der Läufer nach dem Sieg der Athener in der Schlacht von Marathon auf den Weg nach Athen gemacht und verkündet: „Wir haben gesiegt“. Dann brach er tot zusammen.

Der heutige Sieger Felix Kandie aus Kenia kam nach zwei Stunden, zehn Minuten und 36 Sekunden quicklebendig ins Ziel. Bei strahlendem Sonnenschein ließ er zwei Landsleute hinter sich: Der bisherige Streckenrekordler Raymond Bett wurde Zweiter. Kiptanui Chobei belegte den dritten Platz.

Auch bei den Frauen siegte eine Kenianerin. Naomi Maiyo lief die Strecke in zwei Stunden, 41 Minuten und sechs Sekunden. Die letztjährige Siegerin Nancy Rotich – ebenfalls aus Kenia – wurde Zweite. Ihre Landsfrau Linah Chirchir lief auf den dritten Platz.

Die Bilanz des 32. Marathons an der Wiege des Laufs: Gleich sechs Kenianerinnen und Kenianer liefen vorneweg und belegten jeweils die ersten drei Plätze. Mit 13.000 Teilnehmern wurde ein Rekord aufgestellt.