Eilmeldung

Eilmeldung

Anti-Doping-Gesetz: Wer dopt, wandert ins Gefängnis

Sie lesen gerade:

Anti-Doping-Gesetz: Wer dopt, wandert ins Gefängnis

Schriftgrösse Aa Aa

Die deutsche Bundesregierung hat in Berlin den Entwurf für ein Anti-Doping-Gesetz vorgestellt. Spitzensportler, die beim Doping erwischt werden, müssen künftig mit bis zu drei Jahren Haft rechnen. Das Gesetz stellt auch den Besitz von Doping-Mitteln unter Strafe. Ärzten und anderen Hintermännern drohen sogar Freiheitsstrafen von bis zu zehn Jahren.

Die Nationale Anti-Doping-Agentur NADA begrüßt das Gesetz. Es sei ein klares Zeichen für den sauberen Sport.

Künftig sollen Gerichte und Staatsanwaltschaften der NADA personenbezogene Daten aus Strafverfahren übermitteln dürfen. Damit wollen die Ermittler leichter an Hintermänner des Dopings herankommen. Das Anti-Doping-Gesetz soll im Frühjahr 2015 verabschiedet werden.