Eilmeldung

Eilmeldung

Route du Rhum: Die Skipper von Guadeloupe

Sie lesen gerade:

Route du Rhum: Die Skipper von Guadeloupe

Schriftgrösse Aa Aa

An der diesjährigen Route du Rhum haben auch mehrere Skipper von der Zielinsel Guadeloupe teilgenommen. Wir haben mit einigen von ihnen vor und nach der Atlantiküberfahrt gesprochen.

Rémi Pelletier, euronews: “Wir sind hier im Jachthafen Marina de Bas-du-Fort in à Pointe-à-Pitre auf Guadeloupe. Zu meiner Rechten der Trimaran Prince de Bretagne, der von Lionel Lemonchois gesteuert wurde, der diesmal Vierter wurde. Bei dieser Route du Rhum mit Ziel Guadeloupe waren sechs Skipper aus Guadeloupe dabei. Wir stellen Ihnen einige vor.”

Philippe Fiston ist Skipper der Ville de Saint-Anne. Er sagt: “Das Meer ist etwas Außergewöhnliches. Es gibt Meeresberufe wie meinen, ich bin Skipper, und genau mit diesem Boot Ville de Saint-Anne kann man junge Leute aus Saint-Anna oder anderen jungen Guadeloupern das Segeln beibringen, die sich dann, mit so einer Lizenz in der Hand, ebenfalls das Meer aneignen können.”

Christian Baptiste ist der Bürgermeister von Saint-Anne auf Guadeloupe. Er sagt: “Mit diesem Event wollen wir unsere jungen dazu ermutigen, in diesen Bereich, der mit dem Meer zu tun hat, einzutreten. Saint-Anne kann eine große Segelattraktion werden. Und Philippe Fiston wird unsere jungen Leute hier unterstützen, die Berufe ergreifen wollen, die mit dem Meer zu tun haben, oder selbst solch ein Rennboot steuern möchten.”

Der Skipper Nicolas Thomas hatte vor der Abfahrt in Saint-Malo, vor allem ein Ziel: “Für mich ist es schon ein Sieg, die Route du Rhum zu beenden. Wer nicht ans Ziel kommt, ist nicht im Klassement. Wir werden alles tun, um vorn dabei zu sein. Es geht darum, die Passatwinde zu erreichen, wenn das gelungen ist, ist man schon fast zu Hause und es wird warm, das Wasser wird warm, und die letzte Etappe wird die Tour von Guadeloupe sein, die kennen wir bestens, das wird ein großer Vorteil für uns sein.”