Eilmeldung

Eilmeldung

Schweden hat Beweise für fremdes U-Boot in den Schären

Sie lesen gerade:

Schweden hat Beweise für fremdes U-Boot in den Schären

Schriftgrösse Aa Aa

Erst war der Verdacht genauso schwammig wie die veröffentlichten Fotos. Aber jetzt ist sich das schwedische Militär sicher: Ein fremdes U-Boot hat sich im Oktober in den Schären vor Stockholm aufgehalten. Das habe die Auswertung verschiedener Sensoren und die Analyse von Berichten ergeben. Wer der Eindringling war, bleibt aber wohl für immer im Verborgenen. Die Untersuchungen hätten keine Hinweise auf die Nationalitàt des mysteriösen U-Boots ergeben, hiess es. “Wir können unsere Küste nicht vollständig sichern,” sagte Schwedens Regierungschef Stefan Löfven, “aber wir können dafür sorgen, dass das Risiko für Eindringlinge deutlich steigt. Jeder sollte sich bewußt sein, dass das sehr ernste Folgen haben kann. Wir werden unsere Grenzen mit allen Mitteln schützen, die wir zur Verfügung haben.” Ab dem nächsten Jahr will die neue Regierung aus Sozialdemokraten und Grünen die Ausgaben für die Verteidigung erhöhen. Schwedische Medien hatten gemutmaßt, dass es sich bei dem U-Boot um ein russisches Fahrzeug handelte. Die Russen hatten das dementiert.