Eilmeldung

Eilmeldung

Rückblick auf die Samtene Revolution

Sie lesen gerade:

Rückblick auf die Samtene Revolution

Schriftgrösse Aa Aa

25 Jahre Samtene Revolution. Ein Name, der auf den fast völlig gewaltfreien Systemwechsel vom Realsozialismus zur Demokratie in der Tschechoslowakei anspielt. Damals versammelten sich Tausende Studenten in der Hauptstadt Prag, um den Internationalen Tag der Studenten zu feiern. Eine Demo, die friedlich verlief, doch gewaltsam von Sondereinsatzkräften der Polizei aufgelöst wurde. 600 Menschen wurden verletzt. Ein Vorfall, der eine Serie von Protesten auslöste.

Am 19. November bildet sich im tschechischen Teil das Bürgerforum und im slowakischen die “Öffentlichkeit gegen Gewalt”. Ihnen schließen sich Bürgerrechtler, Dissidenten, Kirchenvertreter, Kulturschaffende und Studenten an. Inoffizieller Führer in Prag wird der Dramatiker und Regimekritiker Vaclav Havel.

Am 24. November tritt die ganze Führung der Kommunistischen Partei zurück, auch Generalsekretär Milos Jakes; eine der repressivsten kommunistischen Diktaturen Osteuropas tritt ab. Ende Dezember wird Vaclav Havel zum Präsidenten gewählt.

1990 löste sich die Tschechoslowakei auf und wurde zu einem föderativen Staat, waren die Interessen der Politiker beider Landesteile doch zu unterschiedlich. Anfang 1993 entstanden Tschechien und die Slowakei. Nach der “samtenen Scheidung” wird Havel Präsident auch der neuen Tschechischen Republik. Die Teilung der bis dahin gemeinsamen Währung – der Tschechoslowakischen Krone – in zwei eigenständige Währungen ist einmalig in der Geschichte.