Eilmeldung

Eilmeldung

Russland und Polen weisen Diplomaten aus

Sie lesen gerade:

Russland und Polen weisen Diplomaten aus

Schriftgrösse Aa Aa

Russland hat mehrere polnische Diplomaten ausgewiesen und damit auf die vorherige Ausweisung russischer Diplomaten aus Polen reagiert.

In einer Stellungnahme bezeichnete der russische Außenmnister die Maßnahme der polnischen Behörden als “unfreundlich und unbegründet”. Deshalb habe Russland entsprechende Maßnahmen ergriffen und seinerseits polnische Diplomaten ausgewiesen. Diese hätten das Land bereits verlassen. Grund für die Ausweisung seien “Aktivitäten” der Polen, die mit dem Diplomatenstatus unvereinbar seien. Damit sind in der Regel Spionageaktivitäten gemeint. Bei den Diplomaten soll es sich um mehrere Militärattachés sowie einen Mitarbeiter der politischen Abteilung der Botschaft handeln.

Von polnischer Seite gab es zunächst keine Stellungnahme.

In den vergangenen Tagen hatte Russland bereits eine Mitarbeiterin der deutschen Botschaft ausgewiesen. Laut dem Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” reagierte Moskau mit der Ausweisung auf den Fall eines russischen Diplomaten, der als Mitarbeiter des Bonner Generalkonsulats in Deutschland spioniert haben soll und ohne großes Aufsehen aus Deutschland ausgewiesen worden sei.

Die Beziehungen zwischen Moskau und den Staaten der EU haben sich infolge der Annexion der Krim durch Russland, der verhängten Wirtschaftssanktionen und der Ukraine-Krise zunehmend verschlechtert.

Die Beziehungen zwischen Russland und Polen, das früher unter sowjetischer Vorherrschaft stand, sind dagegen seit jeher schwierig.
So wurde die Rolle Russlands in der Ukraine-Krise von der polnischen Regierung besonders heftig kritisiert.

Und erst in der vergangenen Woche entzog die polnische Regierung einem russischen Journalisten seine Akkreditierung – auf Antrag der polnischen Behörde für die Innere Sicherheit.