Eilmeldung

Eilmeldung

Bob Marleys Traum von der eigenen Cannabis-Marke

Sie lesen gerade:

Bob Marleys Traum von der eigenen Cannabis-Marke

Schriftgrösse Aa Aa

Bob Marley steht weltweit für Reggae und Hasch. Der Jamaikaner war ein bekennender Cannabis-Fan, der offen für die Legalisierung von Marihuana eintrat.
Seine Witwe Rita Marley erklärte: “Mein Mann sah Hasch als einen natürlichen und positiven Teil des Lebens.”
Daher hätte die Familie des Reggae-Stars kein Problem damit, Cannabis mit dem Markennamen “Bob Marley” zu kommerzialisieren. Geplant ist “Marley Natural” und ist angeblich hochwertiges Cannabis, das der Sänger aus Jamaika liebte und das jetzt von einem US-Hersteller vermarktet werden soll.

Bob Marley ist im Alter von 36 Jahren an Krebs gestorben. 33 Jahre später meint seine Tochter Cedella, dass es nur allzu natürlich sei, dass der Name ihres Vaters mit Cannabis in Verbindung gebracht wird. Und auch Sohn Rohan unterstützt das Projekt: “Hasch hilft bei der Meditation und bringt bessere Vibrations.”
Hergestellt werden soll das Cannabis mit dem besonderen Namen von Privateer Holdings in Seattle. In einem Deal mit der Familie hat sich das Unternehmen die Rechte an Bob Marleys Namen für die kommenden 30 Jahre gesichert. Neben Cannabis zum Rauchen soll es Crèmes, andere Kosmetikprodukte und Kräutertees geben.

Auf den Markt gebracht werden soll “Marley Natural” in Uruguay, wo man Marihuana bereits ganz legal kaufen kann, und in den Coffeeshops in den Niederlanden.