Eilmeldung

Eilmeldung

NATO-Generalsekretär Stoltenberg wirft Russland Truppenaufrüstung an der Waffenstillstandslinie vor

Sie lesen gerade:

NATO-Generalsekretär Stoltenberg wirft Russland Truppenaufrüstung an der Waffenstillstandslinie vor

Schriftgrösse Aa Aa

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat erneut schwere Vorwürfe gegen Russland erhoben: Moskau würde seine Truppen in der Ostukraine aufrüsten. Es habe Bewegungen an der vereinbarten Waffenstillstandslinie gegeben, so der Norweger bei einem Besuch in Litauen: “Wir haben eine militärische Aufrüstung beobachtet, wir haben gesehen, dass Truppen bewegt und hoch entwickelte Luftverteidigungssysteme in die Ukraine gebracht wurden”, so Stoltenberg. “Das ist sehr ernst, denn es verstößt absolut gegen die Minsker Vereinbarungen.”

Er forderte Russland erneut dazu auf, seine Truppen aus der Ukraine und von der Grenze abzuziehen. Auch die litauische Präsidentin Dalia Grybauskaitė fand harte Worte: “Ein Land, das seinen Soldaten befiehlt, die Erkennungsabzeichen auf den Uniformen zu entfernen, das Truppen und schwere Ausrüstung ohne Erkennungszeichen einsetzt, solch ein Land trägt alle Merkmale eines terroristischen Staates.”

Laut Stoltenberg reagierte die NATO im laufenden Jahr doppelt so oft auf russische Flugmanöver im internationalen europäischen Luftraum wie im Vorjahr. Obwohl die Manöver den NATO-Luftraum nicht verletzt hätten, seien sie ungerechtfertigt.