Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Busanschlag in Kenia: Militär "tötet 100 Al-Shabaab-Kämpfer"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Busanschlag in Kenia: Militär "tötet 100 Al-Shabaab-Kämpfer"

<p>Kenia hat nach eigenen Angaben mehr als 100 militante Islamisten getötet, die an dem Anschlag auf einen Reisebus am Samstag beteiligt gewesen sein sollen. Die Al-Shabaab-Miliz aus dem benachbarten Somalia hatte sich zu dem Anschlag bekannt, bei dem 28 Zivilisten erschossen worden waren. </p> <p>Kenias Vizepräsident, William Ruto, erklärte, kenianische Streitkräfte hätten bei zwei Operationen in Somalia die für die Gewalt verantwortlichen getötet. Al-Shabaab bezeichnete Rutos Äußerungen als absurd — alle an dem Anschlag in Kenia beteiligten Kämpfer seien am Leben. </p> <p>Die Attentäter hatten den Reisebus in der Nähe der Stadt Mandera im Nordosten Kenias gestoppt und alle Reisegäste erschossen, die nicht in der Lage waren, aus dem Koran vorzulesen. Al-Shabaab erklärte, der Anschlag sei als Vergeltung für Polizeiaktionen gegen mehrere Moscheen in der kenianischen Hafenstadt Mombasa in der vergangenen Woche verübt worden.</p>