Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Africa Stop Ebola", ein Benefiz-Projekt von afrikanischen Stars


le mag

"Africa Stop Ebola", ein Benefiz-Projekt von afrikanischen Stars

“Africa Stop Ebola” singt die Benefizband 3D Family, die Musikstars aus Afrika wie Salif Keita, Mory Kante, Barbara Kanam oder Tiken Jah Fakoly vereint. Sie haben sich zusammengetan, um gegen Ebola zu kämpfen. Der Erlös geht an die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen.

Ihr Song erschien fast zeitgleich mit der neuen Fassung des von Bob Geldorf initiierten Band-Aid-30-Songs “Do They Know It’s Christmas?” ebenfalls zugunsten von Ebola-Opfern in Westafrika.
Die afrikanischen Künstler wollten ein anderes Afrika zeigen, betont die kongolesische Sängerin Barbara Kanam. “Noch einmal ganz deutlich, Schluss mit der Stigmatisierung. Über Afrika hört man nur Negatives. Afrika ist arm, aber nicht nur. In Afrika gibt es nicht nur Armut oder nur Ebola. Es tut sich Einiges. Es gibt Künstler, die bereit sind, sich zu mobilisieren. Wir warten nicht darauf, dass Europäer oder Amerikaner für uns singen.”

Anders als Bob Geldorfs Band-Aid-30-Projekt, das von vielen Seiten kritisiert wurde, weil es die gängigen Clichés über das Leid in Afrika bedient, hat "Africa Stop Ebola" eine ganz konkrete Botschaft. Ihr Song erklärt, wie man sich vor der Ansteckung schützt. Die Künstler singen auf Französisch und den westafrikanischen Sprachen Malinke, Soussou, Kissi und Lingala.

Mory Kante: “Wir wollen, dass diese Information so stark wie möglich verbreitet wird. Denn ich glaube, dass Kunst und Kultur der kürzeste Weg sind, um mit den Menschen in den Dörfern zu kommunizieren, damit sie begreifen, wie wichtig es ist, dieser Geißel zu entrinnen.”

Der Song der afrikanischen Allstar-Band ist schon jetzt ein Hit, mit über 250 Tausend verkauften Scheiben und noch mehr Klicks auf den gängigen Videoplattformen.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Von der Räumung bedroht: Barrikadenkunst in Hongkong

le mag

Von der Räumung bedroht: Barrikadenkunst in Hongkong