Eilmeldung

Eilmeldung

Endlich sind die Pinguine die Stars!

Sie lesen gerade:

Endlich sind die Pinguine die Stars!

Schriftgrösse Aa Aa

In drei “Madagascar”-Filmen waren sie die heimlichen Lieblinge, nun bekommen die Plattfüßler ihr eigenes Agentenabenteuer. Schauspieler Tom McGrath, der den Chef des Pinguin-Teams spricht, freut sich über den großen Durchbruch. “Im Verlauf der drei Madagascar-Auftritte hatten sich die Figuren zu einem ziemlich guten Team eingespielt. Kowalski ist das Gehirn, Skipper hat Mumm, Private Herz und Rico ist der Trottel. Nach den verschiedenen Auftritten stellte sich die Frage: Warum bekommen sie nicht ihren eigenen Film? Sie haben das Zeug dazu, und witzig sind sie obendrein.”

Newcomer im Team ist der Brite Benedict Cumberbatch. Er spielt den Spezialagenten im Wolfspelz Classified aka Agent Geheimsache. Nach Sherlock Holmes und Stephen Hawking eine etwas andere Rolle.

Benedict Cumberbatch: “Man geht ins Studio, spricht seinen Text ein, schaut sich an, was die anderen gemacht haben, dann geht man wieder ins Studio. Manchmal sieht man nicht mal den Filmausschnitt, der Regisseur erklärt einem, an welchem Punkt der Story man gerade ist, worum es in der Szene geht und wo spielt. Das ist befreiend und einengend zugleich, aber auf eine gute Weise. Etwas Ähnliches hatte ich vorher noch nicht erlebt.”

Auch John Malkovich hat einen Auftritt als achtarmiger Badboy Dr. Octavius Brine. Ähnlichkeiten mit tatsächlich existierenden Personen sind nicht rein zufällig.

John Malkovich: “Meine Figur ähnelt aus irgendeinem unverständlichen Grund meiner jüngeren Schwester, sehr merkwürdig, keinerlei Ähnlichkeit mit mir, aber wenn’s denn sein muss.”

“Die Pinguine aus Madagascar”, ab sofort im Kino, auch im deutschsprachigen Raum.