Eilmeldung

Eilmeldung

Mögliche Nebenwirkungen: Universitätsspital Genf unterbricht Test von Ebola-Impfstoff

Weil einige Freiwillige über mögliche Nebenwirkungen klagen, hat das Genfer Universitätskrankenhaus die klinische Prüfung eines Ebola-Impfstoffes für

Sie lesen gerade:

Mögliche Nebenwirkungen: Universitätsspital Genf unterbricht Test von Ebola-Impfstoff

Schriftgrösse Aa Aa

Weil einige Freiwillige über mögliche Nebenwirkungen klagen, hat das Genfer Universitätskrankenhaus die klinische Prüfung eines Ebola-Impfstoffes für einen Monat ausgesetzt.

Meinung

Vielleicht liegt es daran, dass wir hier besonders genau sind.

Die Versuche wurden eine Woche vor ihrem Ende unterbrochen, weil vier der 59 Versuchsteilnehmer Gelenkschmerzen bemerkt hatten. Es handle sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, so der Studienleiter Prof. Laurent Kaiser.

“Bislang haben wir diese Nebenwirkungen nur in Genf beobachtet”, so Kaiser. “Vielleicht liegt es daran, dass wir hier besonders genau sind, wir haben viel medizinisches Personal. Die Symptome waren schwach und haben nicht lange angehalten, wir haben sie vielleicht nur besser bemerkt.”

Einen von der Weltgesundheitsorganisation zugelassenen Impfstoff zur Vorbeugung gegen Ebola gibt es noch nicht. Derzeit werden in einer Reihe von Ländern zwei Mittel an Freiwilligen auf ihre Verträglichkeit getestet, ein drittes soll bald folgen. Seit März sind in Westafrika fast 6400 Menschen an Ebola gestorben.