Eilmeldung

Eilmeldung

Essebsi will "Präsident aller Tunesier" werden

Der frisch gewählte Präsident Tunesiens, Béji Caïd Essebsi, will sich um einen breiten Rückhalt in der Bevölkerung bemühen. Kurz nach Bekanntgabe

Sie lesen gerade:

Essebsi will "Präsident aller Tunesier" werden

Schriftgrösse Aa Aa

Der frisch gewählte Präsident Tunesiens, Béji Caïd Essebsi, will sich um einen breiten Rückhalt in der Bevölkerung bemühen. Kurz nach Bekanntgabe seines Wahlsiegs verkündete er, “Präsident aller Tunesier” sein zu wollen. In der südlichen Stadt El Hamma kam es zu Protesten gegen den 88-jährigen Politiker, der unter dem gestürzten Machthaber Ben Ali Parlamentschef war. In der Hauptstadt Tunis feierten Essebsis Anhänger den Sieg.

Stimmen aus der Bevölkerung:
“Sie können sich nicht vorstellen, wie glücklich ich bin”, sagt ein Frau. “Wir sind endlich unabhängig und haben uns wieder aufgerappelt. Ich bin so überglücklich, dass ich vor Freunde seit gestern nicht geschlafen habe.”

“Das unabhängige, freie Tunesien meldet sich zurück. Unsere Nationalflagge weht in der ganzen Welt. In den vergangenen drei Jahren haben wir Unterdrückung, Isolierung und Terrorismus erlebt. Es lebe Tunesien und es lebe Béji.”

Es war die erste demokratische Präsidentschaftwahl in Tunesien seit der Unabhängigkeit im Jahr 1956. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 60 Prozent. Essebsi gewann die Stichwahl gegen Moncef Marzouki laut vorläufigen Ergebnissen mit 55,68 Prozent der Stimmen. Der bisherige Übergangspräsident kam nur auf 44,32 Prozent der Stimmen. Die Wahl gilt als wichtiger Schritt in dem seit 2011 laufenden politischen Transitionsphase.