Eilmeldung

Eilmeldung

Keine Zeit für Ferien: Putin streicht Kabinett wegen Wirtschaftskrise Neujahrsurlaub

Sie lesen gerade:

Keine Zeit für Ferien: Putin streicht Kabinett wegen Wirtschaftskrise Neujahrsurlaub

Schriftgrösse Aa Aa

Der russische Präsident Wladimir Putin hat seinem Kabinett wegen der Wirtschaftskrise die Neujahrsferien gestrichen. In diesem Jahr könne sich die Regierung nicht leisten, so lange freizunehmen, so Putin bei einer Sitzung mit seinen Ministern. Regierungschef Dimitri Medwedew forderte das Kabinett auf, die Situation auch an den wichtigen Feiertagen Anfang Januar unter Kontrolle zu halten.

Der Rubelkurs war wegen des sinkenden Ölpreises und der westlichen Sanktionen auf den Tiefststand gesunken . Einige Russinnen und Russen machen sich Sorgen über steigende Preise, so auch die Rentnerin Anna Nikitina: “Wir haben keine Angst, aber wir machen uns Sorgen, dass unsere Renten nicht ausreichen, um alles Nötige zu kaufen.”

“Ich sehe keinen Grund zur Panik oder dazu, sich Sorgen zu machen”, sagte der Moskauer Alexander. “Wir werden schon alles an Essen bekommen, was wir jetzt und bis zum Ende der Ferien brauchen.”

Zuletzt hatte sich der Rubelkurs leicht erholt. Finanzminister Anton Siluanow erklärte die Währungskrise für beendet. Experten rechnen jedoch mit einem weiteren Anstieg der Inflation. Wegen der Preissteigerungen um mehr als zehn Prozent ließ Putin bereits die Wodkapreise einfrieren.