Eilmeldung

Eilmeldung

Vermisstes Flugzeug in Indonesien: Die Suche geht weiter

In Indonesien wird seit dem frühen Sonntagmorgen eine Maschine der malaysischen Fluggesellschaft Air Asia mit 162 Menschen an Bord vermisst. Das

Sie lesen gerade:

Vermisstes Flugzeug in Indonesien: Die Suche geht weiter

Schriftgrösse Aa Aa

In Indonesien wird seit dem frühen Sonntagmorgen eine Maschine der malaysischen Fluggesellschaft Air Asia mit 162 Menschen an Bord vermisst.
Das Flugzeug hat den Kontakt zur Flugaufsicht verloren, teilte Air Asia mit. Der Pilot habe vorher um Erlaubnis gebeten, die Flugroute zu ändern. Als Grund nannte er schlechtes Wetter.

Inzwischen vermutet die Such- und Rettungsbehörde in Indonesien, dass das Flugzeug abgestürzt ist.

Die Maschine war am Sonntag im indonesischen Surabaya gestartet und sollte nach Singapur fliegen. Normalerweise beträgt die Flugdauer zwei Stunden und zehn Minuten. Der Kontakt brach auf etwa halber Strecke ab. Die Suche nach der Maschine läuft auf Hochtouren.

Nach neusten Angaben befinden sich unter den Passagieren überwiegend Indonesier, eine Person aus Singapur, eine aus Malaysia, ein Franzose und drei Südkoreaner.

Auf der Facebook-Seite ist das eigentlich rote Firmenlogo von Air Asia nun grau. Ein Zeichen, um die Besorgnis über die verschwundene Maschine auszudrücken.

Das Flugzeug sei am 16. November noch gewartet worden, hieß es bei Air Asia. Bisher hatte es bei der südasiatischen Billigfluggesellschaft noch keine größeren technischen Probleme gegeben.

Für Malaysia könnte dieses Drama bereits das dritte Flugzeugunglück im Jahr 2014 bedeuten. Im März verschwand der Flug MH370 mit 239 Menschen an Bord nordöstlich von Kuala
Lumpur vom Radar und wurde bis heute nicht gefunden. Eine weitere Maschine der staatlichen Malaysia Airlines stürzte nach einem mutmaßlichen Raketenbeschuss mit 298 Passagieren und Crewmitgliedern im Juli über der Ostukraine ab.