Eilmeldung

Eilmeldung

Jesiden feiern Pfauen-Engel und Batizmifest

Sie lesen gerade:

Jesiden feiern Pfauen-Engel und Batizmifest

Schriftgrösse Aa Aa

Während viele Jesiden besorgt die Nachrichten aus dem Nordirak und aus Syrien verfolgen, wo viele Väter, Söhne und Brüder aus Deutschland gegen die IS-Dschihadisten kämpfen um die heiligen Stätten ihrer Religion zu verteidigen, feiern sie eigentlich das Batizmifest.

Uns hat eine junge Jesidin aus Deutschland erklärt, was die Festtage Anfang Januar bedeuten. Da die jesidische Religion eigentlich nur mündlich überliefert wird, bemühen wir uns hier, die Geschichte vereinfacht zu erzählen.

Immer wieder sagen uns Jesiden, dass sie von Muslimen fälschlicherweise als “Teufelsanbeter” bezeichnet werden. Tatächlich glauben die Jesiden an ihren Gott, den sie Xweda nennen, und dessen sieben Engel, der wichtigste Engel ist Tausi Malek (“Engel Pfau”). Dieser ist auf vielen symbolischen Darstellungen der Jesiden zu sehen.

Und es gibt in der jesidischen Religion einen mit Jesus im Christentum vergleichbaren Heiligen und Schäfer: Pir Ali, er ist die Menschwerdung von Tausi Malek. An ihn erinnert das Batizmifest, das dieser Tage begangen wird. Batizmi bedeutet soviel wie Taufe.

Pir Ali soll Gott angerufen haben, um in der öden Landschaft frisches Wasser und grünes für seine Herde zu bekommen.

Als Pir Ali vor einer Gruppe von Jesiden seine besonderen Kräfte unter Beweis stellen sollte, fügte er der Überlieferung der Jesiden nach die Körperteile einer getöteten Kuh wieder zusammen und erweckte das Tier zum Leben. Deshalb gilt Pir Ali als Wundertäter und wird mit dem Batizmifest geehrt – zumindest von den Jesiden, die aus Gebieten stammen, in denen Pir Ali gewirkt haben soll.

Vorbereitet wird das Batizmifest mit Fasten und der Reinigung des Hauses, es folgt die Schlachtung eines Schafes – aber dann vor allem die “helle Nacht” (Sevronk) oder “Nacht der Versöhnung” (Sevberat), in der die Jesiden aufbleiben, um gemeinsam zu beten, zu singen und zu tanzen.

Am Freitag der Batizmifeiern besuchen sich die Jesiden.

Und wie das Batizmifest endet, erzählen wir Ihnen in einem weiteren Artikel in einigen Tagen…