Eilmeldung

Eilmeldung

Ölpreis: Fass, wo ist dein Boden?

Sie lesen gerade:

Ölpreis: Fass, wo ist dein Boden?

Schriftgrösse Aa Aa

Seit Monaten segelt der Ölpreis nach unten – von 115 Dollar je Barrel Mitte Juni auf die Hälfte – Experten sehen inzwischen Hinweise auf eine sogenannte Bodenbildung. Die Fördermenge der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) könnte im November im Schnitt um 122.000 Fass pro Tag gesunken sein – auf 30,24 Millionen, so Ölfirmen und Analysten in einer Umfrage der Nachrichtenagentur Bloomberg. Das Ölkartell peilt 30 Millionen
Barrel als Fördermenge an. Ein Überangebot auf dem Weltmarkt hatte den Preisverfall ausgelöst.

Zu Beginn des neuen Jahres waren die Ölpreise ganz leicht gestiegen, aber nur vorübergehend. Dann sackte das Barrel (159 Liter) der Nordseesorte) Brent weiter – unter 56 US-Dollar.

su mit dpa