Eilmeldung

Eilmeldung

Weltweite Anteilnahme am Schicksal von Charlie Hebdo

In aller Welt bekundeten Menschen ihre Anteilnahme mit den Opfern des Anschlags auf das französische Satriemagazin. Vor der französischen Botschaft

Sie lesen gerade:

Weltweite Anteilnahme am Schicksal von Charlie Hebdo

Schriftgrösse Aa Aa

In aller Welt bekundeten Menschen ihre Anteilnahme mit den Opfern des Anschlags auf das französische Satriemagazin. Vor der französischen Botschaft in Rom versammelten sich Menschen mit Kerzen zu einer stillen Mahnwache ein.

Mehrere hundert Griechen fanden sich vor dem französischen Kulturinstitut in Athen ein. Sie bildeten eine Menschenkette deren einzelne Glieder den Satz “Ich habe keine Angst, ich hege keinen Hass” hoch hielten.

In Washington trug sich Präsident Obama in der französischen Botschaft mit Vive la France in das Kondolenzbuch ein.

Im der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro hatte die Menschenrechtsorganisation Rio de Paz zu einer Sympathiekundgebung aufgerufen. Viele Menschen bildeten aus Stiften ein Kreuz und hielten es in die Luft.
Im australischen Sydney fanden sich etwa 2.000 Menschen zu einer Trauerkundgebung am Martin Square ein. Vor zwei Wochen hatte ein Dschihadist das Lindt Cafe am Martin Square gestürmt und Geiseln genommen.