Eilmeldung

Eilmeldung

Alarm auf der ISS: US-Segment evakuiert

Der amerikanische Teil der ISS ist wegen eines möglichen Ammoniaklecks evakuiert worden. Die Astronauten sind im russischen Segment untergebrach. Die Untersuchungen laufen.

Sie lesen gerade:

Alarm auf der ISS: US-Segment evakuiert

Schriftgrösse Aa Aa

Alarm auf der Internationalen Raumstation: Wegen eines möglichen Ammoniaklecks ist der amerikanische Teil der ISS evakuiert worden. Die Astronauten hielten sich im russischen Segment der Station auf, so die US-Raumfahrtagentur NASA. Neben den zwei Amerikanern sei auch das italienische Crewmitglied dort sicher untergebracht. Zumindest die US-Astronauten sollten dort noch bis vermutlich Donnerstag bleiben, so die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos.

Meinung

Die Luke zum US-Segment ist geschlossen, nun läuft die Untersuchung.

Die Situation sei kompliziert aber unter Kontrolle, so Roskosmos. Austritt von Ammoniak gilt neben einem Brand und einem Druckabfall als größtes Sicherheitsrisiko auf der ISS. Bisher ist laut NASA jedoch noch nicht klar, ob der Alarm durch einen Austritt des hochgiftigen Stoffs ausgelöst wurde. Eventuell könnten auch Computerprobleme oder ein falscher Sensor dahinterstecken. “Die Luke zum US-Segment ist geschlossen, nun läuft die Untersuchung”, sagte Frank De Winne von der Europäischen Raumfahrtagentur Esa. Man nehme den Zwischenfall sehr ernst. Er könnte unter anderem die Rückkehr der Versorgungskapsel “Dragon” auf die Erde behindern.

Ammoniak ist hochgiftig und dient unter anderem zur Kühlung des Stromkreislaufs auf der ISS rund 400 Kilometer über der Erde. Derzeit arbeiten drei Russen, zwei US-Amerikaner und eine Italienerin auf der Raumstation.