Eilmeldung

Eilmeldung

Hohe Erwartungen an Papst Franziskus auf den Philippinen

Papst Franziskus setzt seine Asienreise auf den Philippinen fort. Am Flughafen in der Hauptstadt Manila wurde er von Tausenden Kindern mit Tänzen und

Sie lesen gerade:

Hohe Erwartungen an Papst Franziskus auf den Philippinen

Schriftgrösse Aa Aa

Papst Franziskus setzt seine Asienreise auf den Philippinen fort. Am Flughafen in der Hauptstadt Manila wurde er von Tausenden Kindern mit Tänzen und Gesängen begrüßt. Auch Präsident Benigno Aquino nahm Franziskus in Empfang. Die Regierung hatte anlässlich des Besuchs drei Feiertage angeordnet. Die Philippinen sind das drittgrößte katholische Land der Erde. 80 Prozent der Einwohner sind Katholiken. Zehntausende hatten stundenlang gewartet, um das Oberhaupt ihrer Kirche in der Innenstadt in Empfang zu nehmen. Die Erwartungen sind groß: “Der Papst ist für seine starke Haltung zu sozialen Themen bekannt”, so ein politischer Aktivist. “Das sind die wirklich wichtigen Probleme, die die Philippinen heute haben, angesichts der massiven Armut und den Menschenrechtsverletzungen, mit denen wir zu kämpfen haben.”

“Steh uns bei”, so die Bitte von Angehörigen vermeintlich politischer Häftlinge. Zu einer Messe am Sonntag werden sechs Millionen Menschen erwartet. Dieser Bauer erhofft sich Wiedergutmachung für Schäden aus der Ära des verstorbenen Präsidenten Ferdinand Marcos: “Wir hoffen, dass der Papst unsere Bitte erhöht, dass wir das Land, das uns während der Marcos-Ära genommen wurde:”

An die verheerenden Ausmaße des Taifuns Hayan vor über einem Jahr erinnerten diese Demonstranten. Die Stadt Tacloban auf der Insel Leyte wurde am schlimmsten getroffen. Allein in diesem Gebiet starben etwa 6000 Menschen. Franziskus wird dort Überlebende treffen. Der Papst bleibt noch bis Montag auf den Philippinen.