Eilmeldung

Eilmeldung

Mohammed-Karikaturen: Proteste in Pakistan und Jemen

Bei Protesten gegen Mohammed-Karikaturen des Satiremagazins “Charlie Hebdo” ist es in der südpakistanischen Stadt Karatschi zu schweren

Sie lesen gerade:

Mohammed-Karikaturen: Proteste in Pakistan und Jemen

Schriftgrösse Aa Aa

Bei Protesten gegen Mohammed-Karikaturen des Satiremagazins “Charlie Hebdo” ist es in der südpakistanischen Stadt Karatschi zu schweren Zusammenstößen gekommen.

Meinung

Es muss ein Gesetz auf internationalem Niveau erlassen werden

Mehrere hundert Anhänger einer islamistischen Partei versuchten, das französische Generalkonsulat zu stürmen,

Dabei sind nach Polizeiangaben drei Menschen zum Teil schwer verletzt worden, darunter auch ein Fotograf der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Das Parlament in Islamabad hatte die Mohammed-Karikaturen einstimmig verurteilt.

Ein demonstrierender Jurist forderte:

“Es muss ein Gesetz auf internationalem Niveau erlassen werden, damit diese Leute die Gefühle von Muslimen nicht mehr durch Frevel verletzen können. Wir mischen uns nicht in andere Religionen ein. Deshalb haben andere auch kein Recht, unsere Religion zu kommentieren und solch verunglimpfendes Material zu veröffentlichen.”

Auch in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa ist es zu Protesten gegen die neuen Karikaturen des Satiremagazins gekommen.

Sicherheitskräfte nahmen nach eigenen Angaben zwei Franzosen wegen ihrer Kontakte zum Terrornetzwerk Al-Kaida fest.

Der Al-Kaida-Ableger im Jemen hatte die Verantwortung für das Attentat auf “Charlie Hebdo” übernommen.