Eilmeldung

Eilmeldung

Den Tieren zuliebe: Bodypainting auf der Hand

Sie lesen gerade:

Den Tieren zuliebe: Bodypainting auf der Hand

Schriftgrösse Aa Aa

Auf eine ganz spezielle Art von Bodypainting hat sich der Italiener Guido Daniele spezialisiert: Er malt Tierporträts auf menschliche Hände

Auf eine ganz spezielle Art von Bodypainting hat sich der Italiener Guido Daniele spezialisiert: Er malt Tierporträts auf menschliche Hände.
“Handimals” nennt der Künstler seine Bilder, mit denen er auf bedrohte Tierarten aufmerksam macht. In Live-Paintings lässt er Zuschauer an seiner Kunst teilhaben.

Guido Daniele: “Das bedeutet, dem Tier die Hand zu reichen und die bedrohte Art zu schützen. Wir müssen positiv bleiben. Künstler haben die Chance, mit ihrer Kunst eine Botschaft zu übermitteln. Meine Botschaft lautet: Schützt die Natur, das Leben, zerstört sie nicht. Ich recherchiere und formuliere meine Botschaft. Mehr kann nicht tun.”

Guido Daniele studierte Bildhauerei, bevor er sich hyperrealistischen Maltechniken und schließlich dem Bodypainting widmete. Vor fünfzehn Jahren begann er mit den Handimals.

Vergängliche Kunst (mit speziellen, hautverträglichen Farben), die der Maler mit dem Fotoapparat festhält.

Guido Daniele: “Ich benutze die Schminkmethoden des japanischen Theaters, Puder aus natürlichen Stoffen und Wasser, kein Klebstoff. Die Farbe hält ein paar Stunden. Ich habe also nur einen Tag Zeit, maximal zehn Stunden, auch für die komplizierten Motive. Denn danach muss ich die Fotos machen und der Tag ist vorbei.”

Danieles jüngste “Handimals”-Ausstellung in New York ist bis zum 25. Januar in luftigen Höhen zu bestaunen: im Innenbereich der Besucherplattform des Rockefeller Centers.