Eilmeldung

Eilmeldung

Griechenland vor spannender Richtungswahl

Zwei Jahre nach den letzten Wahlen und über vier Jahre nach dem ersten Rettungspaket gehen die Griechen erneut zur Wahl

Sie lesen gerade:

Griechenland vor spannender Richtungswahl

Schriftgrösse Aa Aa

Zwei Jahre nach den letzten Wahlen und über vier Jahre nach dem ersten Rettungspaket gehen die Griechen erneut zur Wahl. Es wird ein historischer Urnengang, der erstmals zur Wahl einer linksradikalen Regierung in einem Krisenstaat führen könnte.

Die regierende Nea Dimokratia von Ministerpräsident Antonis Samaras liegt abgeschlagen auf Platz zwei der Meinungsumfragen: “Wir in der Nea Dimokratia sind zuversichtlich, dass die Griechen ihre Anstrengungen nicht durch die wirtschaftlichen Todesszenarien, an denen SYRIZA arbeitet, entwerten werden. Die Griechen haben die Stabilität der Euro-Zone und der EU gewählt und viele Opfer dafür auf sich genommen. Das werden sie nicht aufgeben”, meint ND-Europaabgeordnete Maria Spyraki.

SYRIZAs Chef, Alexis Tsipras spricht sich seit langem für eine Neuverhandlung des Rettungsprogramms und einen Schuldenschnitt aus. Die Sparpolitik, sagt Tsipras, macht es Griechenland unmöglich, seine Schulden je zurückzuzahlen.

SYRIZAS wirtschaftspolitischer Berater versucht zu beruhigen: “Europa hat nichts zu fürchten, wenn sich die Griechischen Wähler für SYRIZA entscheiden. Unser Programm steht für wirtschaftliche Stabilität und Gerechtigkeit. SYRIZAs Sieg wird den Auftakt zu einem demokratischen und sozialen Wandel in Griechenland bilden”, meint Prof. Yannis Milios.

Die Meinungsforscher sehen in der neugegründeten pro-europäischen Partei TO POTAMI (Der Fluss) den Königsmacher. Sie dürfte drittstärkste Kraft werden. Doch noch haben sich gut 10 % der Wahlberechtigten nicht entschieden, wem sie ihre Stimme geben werden:

Die Unentschiedenen halten den Schlüssel für den Ausgang dieser entscheidenden Wahl in der Hand. Ihre Entscheidung wird mehr als alles andere bestimmen, welche Regierung Griechenland am Montagmorgen hat.