Eilmeldung

Eilmeldung

"Testament of Youth" mit "Game of Thrones"-Darsteller Kit Harington

Sie lesen gerade:

"Testament of Youth" mit "Game of Thrones"-Darsteller Kit Harington

Schriftgrösse Aa Aa

Von den entscheidenden Jahren im Leben der britischen Schriftstellerin, Pazifistin und Feministin Vera Brittain handelt das Drama “Testament of

Von den entscheidenden Jahren im Leben der britischen Schriftstellerin, Pazifistin und Feministin Vera Brittain handelt das Drama “Testament of Youth”.

Die Schwedin Alicia Vikander spielt die Tochter aus gutem Haus, die davon träumt, Autorin zu werden und ihre erste große Liebe erlebt. Bis der Ausbruch des Ersten Weltkriegs ihr Leben aus der Bahn wirft.

Alicia Vikander: “Es war ein intensiver und anstrengender Dreh, ziemlich außergewöhnlich. Ich habe zurückblickend festgestellt, dass wir acht oder neun Szenen am Tag drehten. Das ist enorm. Wir brauchten nur sieben Wochen für den Dreh, und es war ein ziemlich schwerer Brocken. Ich hatte alle Hände voll zu tun, denn ich wollte dieser Frau gerecht werden. Es gibt sehr viele emotionale Szenen.”

Die junge Frau muss miterleben, wie Bruder und Geliebter in den Krieg ziehen. Statt tatenlos auf die Rückkehr zu warten, wird Vera Krankenschwester und landet selbst mitten im Kriegsgeschehen.

Kit Harington, begannt als Jon Snow aus “Game of Thrones”, spielt den jungen Mann. Regie führte der Dokumentarfilmer James Kent. “Testament of Youth” ist sein Spielfilmdebüt.

James Kent: “Ausgangspunkt ist dieser wundervolle Sommer des jungen Paares unmittelbar vor Kriegsausbruch, bis die Katastrophe zuschlägt. Wer den Film sieht, merkt wie sich der Fokus immer stärker auf Vera konzentriert, bis sie selbst im Krieg steckt, und wir so nah dran sind, dass wir miterleben, was sich in ihrem Kopf abspielt, während sie sich den neuen Herausforderungen stellt.”

Kit Harington: “Ich kenn nur wenige Filme, die nicht so sehr von den Männern an der Front erzählen, sondern sich klar auf die Frauen, die zurück bleiben beziehen. Genau diese Seite des Kriegs zeigt uns das Buch von Vera Brittain.

Der Film basiert auf der Autobiografie von Vera Brittain, in der sie den Einfluss, den der Erste Weltkrieg auf das Leben der Frauen und die Zivilbevölkerung hatte, beschrieb.

Der Film kommt nun in die britischen Kinos, ein deutschsprachiges Premierendatum steht nicht fest.