Eilmeldung

Eilmeldung

FIFA-Präsidentschaft: Wenn fünf sich streiten, lacht am Ende - Joseph Blatter?

Das Kandidaten-Karussell für das Präsidentenamt des Weltfußballverbandes FIFA dreht sich munter weiter. Amtsinhaber Joseph Blatter hat es

Sie lesen gerade:

FIFA-Präsidentschaft: Wenn fünf sich streiten, lacht am Ende - Joseph Blatter?

Schriftgrösse Aa Aa

Das Kandidaten-Karussell für das Präsidentenamt des Weltfußballverbandes FIFA dreht sich munter weiter. Amtsinhaber Joseph Blatter hat es mittlerweile mit fünf Gegenkandidaten zu tun. Doch dieser fünfte Kandidat hat es in sich: Sein Name klingt Fußball-Fans wie Musik in den Ohren. Luís Figo will FIFA-Präsident werden. Nur einen Tag vor Ablauf der Bewerbungsfrist warf der 42 Jahre alte Portugiese seinen Hut in den Ring. 2001 war der 127-fache Nationalspieler Weltfußballer des Jahres. Die Trophäe hat ihm damals übrigens Amtsinhaber Blatter überreicht. Figos Ziel: Er will das schlechte Image der FIFA aufpolieren.

Mit im Reigen der Kandidaten ist mit dem Franzosen David Ginola ein weiterer prominenter Ex-Fußballer. Dem 47-jährigen Ex-Nationalspieler werden allerdings kaum Chancen gegen Blatter eingeräumt.

Gewählt wird der FIFA-Präsident auf dem Kongress Ende Mai in Zürich. Und bei der wachsenden Zahl von Kandidaten könnte der lachende Sechste am Ende dann wieder Joseph Blatter heißen. Es wäre seine fünfte Amtszeit.