Eilmeldung

Eilmeldung

So lustig kann Wahlkampf sein

ISRAEL Der israelische Ministerpräsident Benjamin (Bibi) Netanjahu präsentiert sich als Baby-Sitter (Bibi-Sitter). Denn: „Bei dieser Wahl

Sie lesen gerade:

So lustig kann Wahlkampf sein

Schriftgrösse Aa Aa

ISRAEL
Der israelische Ministerpräsident Benjamin (Bibi) Netanjahu präsentiert sich als Baby-Sitter (Bibi-Sitter). Denn: „Bei dieser Wahl entscheiden Sie, wer sich um unsere Kinder kümmert. Likud ist die einzige Wahl!“

Benjamin Netanjahu als „Bibi-sitter“

USA

Christine O’Donnell. Die von der Tea Party unterstütze Republikanerin hatte die Vorwahl für den US-Senatssitz im Bundesstaat Delaware gewonnen, den Vizepräsident Joe Biden innehatte. Ihr Slogan „Ich bin keine Hexe, ich bin nicht, was Sie über mich gehört haben. Ich bin ich!“ Die Wähler verübelten ihr das Bekenntnis, keine Hexe zu sein. Sie verlor die folgende Wahl mit 40 % : 57 %.

Der demokratische Senator Mike Gravel (gravel, engl. Kiesel, Schotter) konnte trotz dieser standhaften Vorstellung in der Präsidentschaftsvorwahl 2008 nicht punkten.

Floridas Tierwelt gibt ein Ständchen für „Amendment 4“, eine Volksinitiative für stärkeren Umweltschutz. „Ich bin für Florida und für 4, 4 bedeutet mehr Grünflächen und stoppt den Asphalt, den wir hassen“, singt der Tierchor. 68% den Wähler sangen am Wahltag, einem 4. November, mit und verhalfen „Amendment 4“ zu Gesetzeskraft.

DEUTSCHLAND/BAYERN

Im Stil der „Sendung mit der Maus“ erklärt die Bayernpartei, warum man sie bei der Europawahl 2009 wählen sollte, in ganz Deutschland!



*DEUTSCHLAND

Die Partei. Die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative macht sich über die Sprüche deutscher Politiker lustig und sagt über sich selbst: „Sie ist sehr gut.“

Die Partei wurde 2004 von Redakteuren des Satiremagazins Titanic gegründet. Die Teilnahme an der Bundestagswahl 2009 wurde ihr durch den Wahlausschuss des Deutschen Bundestags verweigert, weil er in ihr keine ernsthafte Partei sah. Seit 2014 ist sie mit einem Abgeordneten im Europaparlament vertreten.



FRANKREICH

Waechter, Kandidat des Mouvement Ecologiste Independent interviewte für die Parlamentswahl 1997 einen Biber.

Jean Pichai präsentiert sich als Kandidat für den Stadtrat im südwestfranzösische Pau so erfolgreich, dass er 2014 auf 1 % der Stimmen kam.



POLEN

Lucasz Wabnic, ein wahrer Kavalier. Er vermöbelt nicht nur Beinahe-Vergewaltiger, sondern lehnt auch das eindeutige Angebot des Beinahe-Opfers ab. Der Spot wurde als „Schlechtestes politisches Video Polens“ nominiert, verfehlte den Titel aber ebenso wie Lucasz Wabic seinen angestrebten Platz im Sjem.



GRIECHENLAND

Die Griechische Demokratische Volksbefreiung (ΣΤΙΣ ΕΚΛΟΓΕΣ ΨΗΦΙΖΟΥΜΕ ΤΟ ΚΙΝΗΜΑ ΕΛ ΛΑ Δ Α) wünscht eine Rückkehr zu glorreichen Vergangenheit Griechenlands.



DÄNMARK

Der Folketing (Dänemarks Parlament) warb mit einem wegen seiner sexuell eindeutigen Passagen umstrittenen Video für die Teilnahme an der Europawahl 2014. Die Wahlbeteiligung lag 13 % über den EU-Schnitt.



PERU

Sein Macarena brachte Salvador Heresi 2014 knapp 6% der Stimmen bei der Wahl des Bürgermeisters von Lima ein.