Eilmeldung

Eilmeldung

Syrische Flüchtlinge: Notruf der UN-Koordinatorin

Die Lage ist dramatisch, manche sagen sogar hoffnungslos. Das Flüchtlingslager Deir Zanoun im Libanon ist völlig überfüllt, die Hilfsorganisationen

Sie lesen gerade:

Syrische Flüchtlinge: Notruf der UN-Koordinatorin

Schriftgrösse Aa Aa

Die Lage ist dramatisch, manche sagen sogar hoffnungslos. Das Flüchtlingslager Deir Zanoun im Libanon ist völlig überfüllt, die Hilfsorganisationen sind schlicht und ergreifend überfordert.

In Budapest war dieses Thema nur eines von vielen. Die Konferenz diente als Vorbereitung für den Weltgipfel für humanitäre Hilfe im Mai 2016.

Zur Lage der syrischen Flüchtlinge sagte Valerie Amos, Nothilfekoordinatorin der Vereinten Nationen, in Budapest: “Es ist eine verzweifelte Lage. Es ist wichtig, dass den Menschenrechtsverletzungen, die festgestellt wurden, mit größerer Verantwortung begegnet wird. Medizinische Produkte werden aus den humanitären Konvois entwendet, das ist ein riesiger Skandal. Im ganzen Land brauchen die Menschen dringend medizinische Versorgung”, so Amos.

Elhadj As Sy, Generalsekretär der Vereinigung der Roten-Halbmond- und Roten-Kreuz-Verbände, nimmt die Politik in die Pflicht. “Keine dieser Krisen hat einen natürlichen, sondern einen politischen Ursprung. Wir als Katastrophenhelfer reagieren hier auf die Konsequenzen von Krisen unterschiedlicher Natur. Und wir fordern politische Lösungen, um diese Probleme anzugehen, so dass diese Krisen immer weniger werden”, sagte As Sy in Budapest.

Nach Angaben des Flüchtlingshilfswerkes der Vereinten Nationen sind seit April 2011 fast vier Millionen Syrer vor dem Krieg in die Nachbarländer geflohen. Ihnen allen eine Unterkunft und Güter des täglichen Bedarfs zu verschaffen, ist und bleibt eine enorme Herausforderung.

Der Großteil der registrierten Flüchtlinge, nämlich 1,6 Millionen, ist in türkischen Flüchtlingslagern untergebracht, fast 1,2 Millionen im Libanon, 620.000 in Jordanien.

Ob und wann die Flüchtlinge in ihre Heimat zurückkönnen, ist völlig ungewiss. Nach Angaben des Flüchtlingshilfswerkes der Vereinten Nationen dauert die Rückkehr eines Kriegsflüchtlings ins “normale Leben” im Schnitt 17 Jahre.