Eilmeldung

Eilmeldung

Tsipras kündigt Überbrückungsabkommen und Reparationsforderungen an Deutschland an

In seiner Regierungserklärung hat der neue griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras am Sonntag angekündigt, das bisherige Rettungspaket durch

Sie lesen gerade:

Tsipras kündigt Überbrückungsabkommen und Reparationsforderungen an Deutschland an

Schriftgrösse Aa Aa

In seiner Regierungserklärung hat der neue griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras am Sonntag angekündigt, das bisherige Rettungspaket durch eine Überbrückungsabkommen zu ersetzen. Tsipras versprach tiefgreifende Reformen, mehr soziale Gerechtigkeit sowie einen harten Kampf gegen Korruption und Steuerflucht.

Am Ende seiner Rede erklärte Tsipras, er werde von der Bundesrepublik Deutschland Wiedergutmachung für Zerstörungen während des Zweiten Weltkrieges sowie die Rückzahlung eines Zwangskredits fordern, der Griechenland für die Besatzungskosten abgenötigt worden war.

“Was die griechische Regierung durch Verhandlungen mit ihren Partnern anstrebt, ist ein neuer Deal, ein Überbrückungsabkommen bis Juni, das uns den finanziellen Raum für ernsthafte Verhandlungen ermöglicht und ein neues Programm der Zusammenarbeit zwischen Griechenland und seinen europäischen Partnern”, erklärte Tsipras.

Das bisherige Sparprogramm sei durch das Urteil des Volkes am 25. Januar beendet worden. Die Regierung sei entschlossen, alle ihre Wahlkampfversprechen umzusetzen, sagte Tsipras.

“Ich war zutiefst gerührt von der Rede des Ministerpräsidenten. Das war ein bedeutender Moment”, meint Finanzminister Gianis Varoufakis.

“Das einzige Kriterium unserer Politik und unserer Entscheidungen sind die Interessen unseres Landes”, sagt Sozialminister Dimitris Stratoulis.

“In seiner Regierungserklärung gab Ministerpräsident Tsipras bekannt, dass er jetzt bereit ist, seinen Alternativvorschlag für die griechischen Schulden seinen europäischen Partnern vorzulegen. Wie überzeugend dieser Plan ist, wird sich am Mittwoch beim Treffen der Eurogruppe erweisen”, meint der griechische euronews-Reporter Gianisis Stamatis.