Eilmeldung

Eilmeldung

Berlinale: Gandalf spielt Sherlock Holmes

Sie lesen gerade:

Berlinale: Gandalf spielt Sherlock Holmes

Schriftgrösse Aa Aa

In "Mr. Holmes" spielt Sir Ian McKellen einen alten Sherlock Holmes. Dabei fällt es sogar dem ein oder anderen seiner Kollegen schwer, sich McKellen nicht als Gandalf vorzustellen.

Großes Gedränge in Berlin vor der Weltpremiere von “Mr. Holmes”. In dem Film spielt Sir Ian McKellen eine gealterte Version des berühmten britischen Detektivs. An seiner Seite sind unter anderem Laura Linney, Colin Starkey und Milo Parker zu sehen. “Mr. Holmes” läuft bei der Berlinale außer Konkurrenz. Der Film von Regisseur Bill Condon basiert auf Mitch Cullins Roman “A Slight Trick of the Mind” aus dem Jahr 2005.

Meinung

Ich bin nicht ganz so alt, wie ich im Film aussehe.

Ian McKellen: “Ich spiele den echten Sherlock Holmes, den jeder kennt, der von der Baker Street aus Fälle löst und der dann viele, viele Jahre später auf sich selbst zurückblickt als ein ganz anderer Sherlock Holmes.”

Der 75-jährige Brite McKellen hatte Spaß daran, wie er während des Filmens per Make-Up noch älter gemacht wurde – auf 93, um genau zu sein.

“Das war schon erschreckend, weil es so schnell ging – wegen der Technik: Sie machen diesen Gummi auf dein Gesicht. Ich habe dann einen Hut auf und beuge mich etwas. Aber zum Glück kann ich allen jetzt im Fernsehen zeigen, dass ich nicht ganz so alt bin, wie ich im Film aussehe.”

Milo Parker ist mit seinen 13 Jahren der jüngste im Ensemble. Für ihn war es vor allem aufregend, an der Seite von Gandalf zu spielen – die Figur aus dem Herrn der Ringe ist wohl McKellens berühmteste Rolle.

“Ich habe viel von Ian gelernt, er ist ein wirklich netter Mann und ein großartiger Schauspieler. Und naja: Für mich ist er Gandalf. Er hat mir viele Dinge beigebracht wie bestimmte, vorsichtige Blicke oder Verzögerungen. All das macht den Unterschied aus, wenn es um einen wirklich guten Film geht.”

“Mr. Holmes” soll im Sommer in die Kinos kommen.