Eilmeldung

Eilmeldung

Obama und Merkel demonstrieren Einigkeit in der Ukraine-Krise

Bei ihrem Treffen am Montag im Weißen Haus in Washington waren US-Präsident Barack Obama und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel bemüht, Einigkeit zu demonstrieren.

Sie lesen gerade:

Obama und Merkel demonstrieren Einigkeit in der Ukraine-Krise

Schriftgrösse Aa Aa

Die Frage von Waffenlieferungen an die Ukraine spaltet das westliche Bündnis. Während Deutschland und Frankreich auch die Lieferung defensiver Waffen ablehnen, sprechen sich mehrere osteuropäische Staaten, sowie mehrere US-Politiker, darunter der designierte Verteidigungsminister Ashton Carter, dafür aus. US-Präsident Barack Obama und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel waren nach ihrem Treffen am Montag im Weißen Haus in Washington bemüht, Einigkeit zu demonstrieren.

Meinung

Aber wovon Sie ausgehen können ist, dass in jedem Falle die Allianz zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Europa weiter da sein wird

“Für den Fall, dass die Diplomatie scheitert, habe ich mein Team gebeten, an alle Optionen zu denken. Die Möglichkeit tödlicher Defensivwaffen ist eine dieser Optionen, die untersucht werden. Aber ich habe noch keine Entscheidung getroffen”, sagte Obama.

“Was die Waffenexporte anbelangt, so habe ich ja meine Meinung gesagt. Aber wovon Sie ausgehen können ist, dass in jedem Falle die Allianz zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Europa weiter da sein wird”, erklärte Merkel.

Einig waren sich Obama und Merkel, dass bei einem Scheitern des Minsker Gipfels am Mittwoch, weitere Sanktionen gegen Russland verhängt werden.

“Obama und Merkel haben Einigkeit demonstriert, auch wenn es taktische Meinungsverschiedenheiten gibt. Wie die Kanzlerin sagte, beide Seiten wollen, dass sich Russland an internationale Spielregeln hält. Wie man aber Putin dazu bringt, das zu tun, dass ist die Multi. Millionen-Dollar-Frage”, kommentiert der Washingtoner euronews-Korrespondent Stefan Grobe.