Eilmeldung

Eilmeldung

Gravity

“Hallo und herzlich Willkommen zu Gravity. Die Weltmeisterschaft endete am Sonntag in Beaver Creek Colorado mit dem Slalom der Männer. Marcel

Sie lesen gerade:

Gravity

Schriftgrösse Aa Aa

“Hallo und herzlich Willkommen zu Gravity. Die Weltmeisterschaft endete am Sonntag in Beaver Creek Colorado mit dem Slalom der Männer. Marcel Hirscher fuhr im ersten Lauf Bestzeit. Mal sehen, ob er auch im zweiten Durchgang überzeugen konnte.”

Riesen Überraschung am Finaltag in Beaver Creek Der Franzose Jean Baptiste Grange gewinnt den Slalom Wettbewerb. Nach dem ersten Durchgang noch auf Platz 5 profitierte der Franzose von den Fehlern seiner Konkurrenten. Der Topfavorit aus Österreich Marcel Hirscher lag nach dem ersten Durchgang deutlich in Führung und scheiterte im zweiten Rennen. Fritz Dopfer gewann die Silbermedaille. Felix Neureuther Slalom-Vizeweltmeister von 2013 und Führender im Slalom-Weltcup holte die Bronzemedaille.

“Anna Fenninger und Tina Maze sind die Königinnen dieser Weltmeisterschaft. Die Österreicherin und die Slowenin nehmen jeweils zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille mit nach Hause. Die Amerikanerin Lindsey Vonn enttäuschte ihr bestes Ergebnis:Ein dritter Platz. Teamkollegin Mikaela Shiffrin dagegen gewann Gold im Slalom.”

Mikaela Shiffrin hat ihren Slalom-Titel verteidigt und Gastgeber USA bei der Heim-WM die zweite Goldmedaille beschert. Einen Tag nach Ted Ligetys Sieg im Riesenslalom war die 19 Jahre alte Ski-Olympiasiegerin am Samstag 0,34 Sekunden schneller als Frida Hansdotter aus Schweden auf Rang zwei. Bronze ging an Tschechien. Für die erst 19-Jährige ist es nach dem WM-Titel 2013 und dem Olympiasieg 2014 bereits der dritte große Einzeltitel.

“Mit fünf Titeln in elf Rennen, beendet Österreich die Ski WM in Colorado und untermauert seinen Ruf als bestes Teams der Welt. Für unseren Experten Franck Piccard ist das keine Überraschung, er erklärt uns warum das Wunderteam die Ski WM dominiert.”

“Österreich ist eine Skination. Skifahren ist dort Nationalsport. Wenn Sie in Österreich Ski-Profi sind, sind sie berühmt und anerkannt. Jedes Kind kennt sie und verfolgt die Wettbewerbe. Es gibt große Fan-Clubs. Was für Frankreich der Fußball ist, ist für Österreich der Ski Sport. Die Jugend identifiziert sich mit den Stars und den Gewinnern. Sie kopieren ihren Stil. All die Erfolgsgeschichten, wie die von Hermann Maier, sorgen für stetigen Nachwuchs.”

“Vor Hermann Maier repräsentierte ein anderer großer Name die österreichische Skination. Marc Girardelli wurde in Vorarlberg geboren, aber entschied sich für ein anderes Land zu starten. Wir werfen einen Blick auf seine Karriere.”

Es ist der 26. Februar 1989, und Marc Girardelli gewinnt beim Weltcup in Whistler. Der ehemalige Österreicher, der nun nach Querelen mit dem Skiverband für Luxemburg startet gewinnt den Super-G. Nach seinen Siegen im Slalom, im Riesenslalom, in der Abfahrt und in der Kombination, wird er an diesem Tag der erste Skifahrer der in einer Saison in allen fünf Disziplinen gewinnt. 1989 gewinnt er zum dritten mal den Gesamtweltcup. Auch in den neunziger Jahren gelingt es ihm erneut, zweimal den Weltcup zu gewinnen und seinen großen Rivalen den Schweizer Pirmin Zurbriggen zu überholen.

“Wir sehen uns wieder am nächsten Sonntag mit einer neuen Ausgabe von Garvity. Hazel Josie Birnbaum und Sam Smoothy sind mit der Freeride World Tour in Alaska.”