Eilmeldung

Eilmeldung

Hängepartie im Schuldenstreit: Europäische Geldgeber stellen Griechenland Ultimatum

Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis verfolgt in Brüssel scheinbar unbeirrt seinen Weg – obwohl Europas Geldgeber im Schuldenstreit Athen

Sie lesen gerade:

Hängepartie im Schuldenstreit: Europäische Geldgeber stellen Griechenland Ultimatum

Schriftgrösse Aa Aa

Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis verfolgt in Brüssel scheinbar unbeirrt seinen Weg – obwohl Europas Geldgeber im Schuldenstreit Athen nun ein Ultimatum bis Ende der Woche gestellt haben.

Meinung

"Dann beginnt die echte Arbeit"

Neue Gespräche der Finanzminister der 19 Euro-Staaten in Brüssel waren am späten Montag abend geplatzt.

Auch, weil Varoufakis die geforderte Verlängerung des griechischen Hilfsprogramms wegen der damit
verbundenen Auflagen weiterhin kategorisch ablehnt:

“Ich habe keinen Zweifel, dass Europa innerhalb der nächsten 48 Stunden zusammenkommt, offiziell zusammenkommt und die notwendigen Formulierungen findet, denen wir zustimmen können. Dann beginnt die echte Arbeit, um Gemeinsamkeiten und einen neuen Vertrag zwischen Griechenland und Europa zu schaffen.”

Die grundsätzliche Forderung der Euro-Staaten hat weiter Bestand: Athen soll schnellstmöglich eine sechsmonatige Verlängerung des laufenden Hilfsprogramms für Griechenland beantragen.

Jeroen Dijsselbloem, Eurogruppenchef:

“Der beste Weg wäre für die griechischen Verantwortlichen eine Verlängerung des existierenden Hilfsprogramms. In Anbetracht der laufenden Diskussionen wie Maßnahmen aussehen sollten und wie ein zukünftiges Arrangement für Griechenland aussehen sollte brauchen wir einfach mehr Zeit.”

Das aktuelle Hilfsprogramm für Griechenland läuft Ende des Monats aus. Ohne weitere Finanzspritzen droht dem Land laut Experten die Staatspleite.

Eine Zahlungsunfähigkeit dürfte auch Milliardenverluste für die anderen Euroländer bedeuten.

Der Fortgang des Schuldenstreits bleibt trotz des Ultimatums für Griechenland völlig offen