Eilmeldung

Eilmeldung

Der Devisen-Hypotheken-Blues, die Strophe auf ukrainisch

Sie lesen gerade:

Der Devisen-Hypotheken-Blues, die Strophe auf ukrainisch

Schriftgrösse Aa Aa

Es geht um Hypotheken auf Immobilien in der Ukraine, zu Friedenszeiten und vor der Finanzkrise erstanden und mit günstigen US-Dollar-Krediten bezahlt (11,5%Zinsen für Dollar-Kredite gegen bis zu 20% für – Hrywnja-Kredite).

Natalia Korovay ist Unternehmerin. Ein paar Monate vor der Krise von 2008 nahm sie eine Dollar-Hypothek auf. Damals war ihre Wohnung um die 95.000 Dollar wert. Seither ist der Dollar zur ukrainischen Hrywnja auf mehr als das Fünffache gestiegen.

Natalia Korovay:

“Früher habe ich 760 Dollar pro Monat gezahlt. Seit diesem Sommer reicht unser Familieneinkommen nicht mehr, um das Darlehen zurückzuzahlen, einschließlich des Gehalts meines Mannes.”

Natalia schuldet der Bank noch 65.000 Dollar. Sie könne die Wohnung ja verkaufen und das Geld zurückzahlen, sagt die Bank. Aber die Immobilienpreise haben sich nahezu halbiert. Selbst wenn sie jetzt einen Käufer findet – es reicht also nicht.

Die Zentralbank will nun den Dollar-Kurs von Anfang 2014 in den Verträgen festschreiben. Die ukrainischen Kreditgeber, die Zentralbank und eine Aktivisten-Gruppe der Dollar-Hypothekennehmer haben sich auf ein Memorandum geeinigt. 13 Banken haben es unterschrieben.

Roman Shpek – NABU (unabhängige Banken-Vereinigung in der Ukraine):

“Bei Krediten für Sozialwohnungen (max. 60 m2 für Appartments, 120 m2 für Häuser) sind die Banken bereit, nach einer Umschuldung 50% des Darlehens abschreiben. Bei den anderen Kreditnehmern 25 Prozent.”

Nach 2008 haben Hypothekenbanken in der Ukraine nur noch Wohnungsbaudarlehen auf Hrywnja-Basis ausgegeben.

Trotzdem haben ukrainische Verbraucher im Moment (Zahlen von Juni 2014) noch 4 Milliarden Dollar in Fremdwährungs-Wohnungsbaudarlehen abzutragen (48,3 Mrd. Hrywnja), fast ein Viertel der Verbraucherkredite insgesamt.

su mit Dmytro Polonsky