Eilmeldung

Eilmeldung

Tödlicher Bombenanschlag in ostukrainischer Metropole Charkiw: Vier Verdächtige festgenommen

Bei einem Bombenattentat am Rande eines Demonstrationszuges in der ostukrainischen Großtadt Charkiw sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen

Sie lesen gerade:

Tödlicher Bombenanschlag in ostukrainischer Metropole Charkiw: Vier Verdächtige festgenommen

Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Bombenattentat am Rande eines Demonstrationszuges in der ostukrainischen Großtadt Charkiw sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen.

Meinung

Unsere Feinde versuchen die Lage in unserem Land zu destabilisieren

Mindestens zehn weitere Opfer erlitten zum Teil schwere Verletzungen.

Die Explosion ereignete sich bei einem Gedenkmarsch regierungstreuer Kräfte für Soldaten, die gegen prorussische Separatisten kämpfen:

Ein Augenzeuge berichtete:

“Die Leute standen in einer Reihe und die. die vorne standen, wurden getötet. Sie hatten sich gerade in Bewegung gesetzt und waren etwa zehn Meter gegangen, als sich die Explosion ereignete. Es war eine Detonation, ich glaube am Straßenrand oder auf dem Bürgersteig. Ich kann nicht sagen, ob der Sprengsatz geworfen wurde oder einfach so explodierte.”

Der Sicherheitsrat in Kiew teilte mit, vier an dem Anschlag Beteiligte seien festgenommen und zahlreiche Waffen sichergestellt worden.

Nach Angaben des ukrainischen Geheimdienstes SBU haben die Männer in Russland eine militärische Ausbildung absolviert und von Russland Waffen erhalten.

Der Sprengsatz war ersten Ermittlungen zufolge mit Nägeln befüllt.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko sagte:

“Unsere Gegner, unsere Feinde versuchen die Lage in unserem Land zu destabilisieren. Wie sie wissen, wurde in Charkiw ein Terrorakt verübt und Spezialeinsatzkräfte haben einen weiteren Terroranschlag in Odessa verhindert.”

Charkiw liegt rund 200 Kilometer von den umkämpften Gebieten im Donbass entfernt. Der Anschlag überschattete landesweit mehrere Veranstaltungen zum Jahrestag des Sieges prowestlicher Kräfte in Kiew.