Eilmeldung

Eilmeldung

Athen muss nun liefern

Vor dem Wirtschausschuss des Europaparlaments in Brüssel erinnerte der Chef der Eurogruppe, Jeroen Dijsselbloem, daran, dass Athen die

Sie lesen gerade:

Athen muss nun liefern

Schriftgrösse Aa Aa

Vor dem Wirtschausschuss des Europaparlaments in Brüssel erinnerte der Chef der Eurogruppe, Jeroen Dijsselbloem, daran, dass Athen die Reformvorschläge noch im Detail ausarbeiten müsse. Diese bedürfen erneut der Zustimmung der EU-Kommission, der Europäischen Zentralbank und des Internationalen Währungsfonds. Der radikale linke griechische Europaabgeordnete Dimitrios Papadimoulis meinte, die Regierung in Athen sei entschlossen, der Sparpolitik ein Ende zu setzen, vor allem der Sparpolitik, unter der die Armen und die Mittelschicht gelitten hätten. Der konservative französische Abgeordnete Alain Lamassoure sagte euronews, wenn die Regierung in Athen sozial Benachteiligten helfen wolle, dann sollten die griechischen Steuerzahler dafür aufkommen und nicht die Gläubiger. Der deutsche konservative Europaabgeordnete Burkhard Balz hat Zweifel daran, dass der Streit nun zu Ende ist: “Die Frage ist, ob dann wirklich diese Vereinbarung auch eingehalten wird. Ich glaube, dass die griechische Regierung nun liefern muss.”