Eilmeldung

Eilmeldung

Aerodrums: Eine legitime Art zu trommeln!

Sie lesen gerade:

Aerodrums: Eine legitime Art zu trommeln!

Schriftgrösse Aa Aa

Aerodrums heißt der Traum eines jeden Drummers beziehungsweise seiner Nachbarn: das unsichtbare Schlagzeug. Das System setzt mit Hilfe von

Aerodrums heißt der Traum eines jeden Drummers beziehungsweise seiner Nachbarn: das unsichtbare Schlagzeug.

Das System setzt mit Hilfe von Motion-Capture-Technologie die Bewegungen des Drummers in Schlagzeug-Geräusche um. In Echtzeit!

Voraussetzung dafür sind Reflektoren auf den Füßen und auf den Drumsticks, die von der High-Speed-Kamera erfasst werden.

Die optimale Lösung für unterwegs. Mehr als sein Laptop und Drum Kit braucht der Musiker nicht. Und wer die Nachbarn nicht stören will, spielt einfach mit Kopfhörern.

Entwickelt wurde das System von zwei Schlagzeugfreaks, Yann Morvan und Richard Lee.

Richard Lee: “Es ist ausgesprochen anschlagdynamisch. Wenn man sanft anschlägt, kommt ein leiser Ton. Wenn man stärker schlägt, wird es lauter. Wir mussten eine Menge Forschungen anstellen, um die Reaktionszeit so kurz wie nur möglich zu halten. Denn das zerstört die Illusion, Schlagzeug zu spielen. Wenn es eine kleine Reaktionszeit gibt, merkt das der Schlagzeuger, es fühlt sich nicht richtig an.”

Das unsichtbare Schlagzeug wird als Kit mit Kamera, Software und Schlagzeug-Samples angeboten. Eine spezielle Brille ist auch dabei, die die virtuellen Instrumente sichtbar macht.

Ein Instrument, kein Gadget, sagen die Erdinder. Der Schlagzeuger muss erst lernen, auf den Lufttrommeln zu spielen.

Yann Morvan: “Wir wollten mit Aerodrums nicht irgendeine Eintagsfliege schaffen, das Gadget des Jahres, das sofort wieder vergessen wird.
Wir wollen, dass es als ein eigenes Musikinstrument zählt, und dass Air Drumming eine legitime Art zu trommeln ist.

Vielleicht die Lösung für den einen oder anderen Hobby-Schlagzeuger, dem der Rauswurf aus der Wohnung droht.