Eilmeldung

Eilmeldung

Was sind Schwarze Löcher?

Nie wird ein menschliches Auge ihr Inneres erblicken: Schwarze Löcher. Sie gehören zu den faszinierendes und mysteriösesten bekannten Erscheinungen

Sie lesen gerade:

Was sind Schwarze Löcher?

Schriftgrösse Aa Aa

Nie wird ein menschliches Auge ihr Inneres erblicken: Schwarze Löcher. Sie gehören zu den faszinierendes und mysteriösesten bekannten Erscheinungen des Universums.

Und zu den gefräßigsten. Durch ihre Schwerkraft ziehen Schwarze Löcher weitere Materie in sich hinein. Manchmal verschlingen sie sogar ganze Sonnen.

Ein Schwarzes Loch ist letztlich nur eine Ansammlung von sehr viel Materie, die unter der Last ihrer eigenen Anziehungskraft auf sehr wenig Raum zusammengefallen ist – wie ein Kuchen zu einem Weizenkorn. Die konzentrierte Schwerkraft ist dabei so intensiv geworden, dass nicht einmal mehr Licht davon entweichen kann.

In ihrer Größe variieren schwarze Löcher wahrscheinlich sehr stark: Sie könnten vom winzigen Durchmesser eines Atoms bis zu supermassiven Objekten reichen.

Die extreme konzentrierte Masse verändert auch die unter normalen Bedingungen geltenden physikalischen Verhältnisse von Raum und Zeit. Je näher zum Beispiel ein Planet gerät, desto langsamer vergeht dort die Zeit. Einem Verständnis der Zuständen im Inneren eines Schwarzen Lochs kann man sich nur theoretisch annähern.

Von außen lassen sich Schwarze Löcher aber durchaus beobachten. Die Anwesenheit ihrer großen Masse lässt sich beispielsweise an den Bewegungen näherliegender Staubnebel, Sterne oder Planeten ablesen. Außerdem beginnt Materie, die gewaltsam ins Loch gezogen wird, dabei intensiv zu strahlen und wird so sicht- und messbar.