Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Historischer Schritt": Deutscher Bundestag beschließt Frauenquote

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
"Historischer Schritt": Deutscher Bundestag beschließt Frauenquote

<p>Nach jahrelanger Debatte ist in Deutschland die Einführung einer Frauenquote von 30 Prozent in<br /> Aufsichtsräten von Großunternehmen perfekt.</p> <p>Der Bundestag stimmte mit großer Mehrheit für den <a href="http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/037/1803784.pdf">Gesetzentwurf</a> der “schwarz-roten” Regierung.</p> <p>Grüne und Linke enthielten sich. </p> <p>Familienministerin Manuela Schwesig sprach von einem “historischen Schritt” zur Durchsetzung der<br /> Gleichberechtigung:</p> <p>“Diesmal werden wir erstmals den Internationalen Frauentag nach dieser Bundestagsentscheidung zur Regelung der Frauenquote feiern. Das ist ein historischer Schritt. Danke für die Unterstützung.”</p> <p>Betroffen von der Neuregelung sind ab 2016 gut 100 börsennotierte und mitbestimmungspflichtige Unternehmen.</p> <p>3500 weitere Unternehmen müssen sich künftig verbindliche Ziele für die Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen setzen.</p> <p>Bundestagsabgeordnete Nadine Schön (<span class="caps">CDU</span>):</p> <p>“Es ist bedauerlich, dass es überhaupt einer solchen Regelung für Frauen in Spitzenpositionen bedarf. Klar ist: Die Zeit “freiwilliger” Selbstverpflichtungen ist mit der Quotenregelung vorüber.”</p> <p>Ende vergangenen Jahres betrug der Anteil von Frauen in den Aufsichtsräten der 200 größten Unternehmen in Deutschland nach Angaben des Deutschen<br /> Instituts für Wirtschaftsforschung (<span class="caps">DIW</span>) 18,4 Prozent. </p> <p>In den Vorständen dieser Unternehmen sind nach den Angaben nur 5,4 Prozent Frauen.</p> <p>Bis zuletzt strittig blieb die Umsetzung der neuen Regelung auch in Behörden und Bundesunternehmen</p>