Eilmeldung

Eilmeldung

Vorschriften für Drohnen

“Drohnen machen immer öfter Schlagzeilen. Wie ist der Gebrauch von Drohnen gesetzlich geregelt?” Das möchte Angélique aus Paris wissen

Sie lesen gerade:

Vorschriften für Drohnen

Schriftgrösse Aa Aa

“Drohnen machen immer öfter Schlagzeilen. Wie ist der Gebrauch von Drohnen gesetzlich geregelt?” Das möchte Angélique aus Paris wissen.

Meinung

Man darf keine Wohngebiete überfliegen.

Drohnen-Experte Guilhem de Marliave erklärt: “Es gibt heute sehr viele Drohnenmodelle. Sie unterscheiden sich in Größe, Gewicht und bezüglich der Sensoren, mit denen sie ausgestattet sind. Man muss vor allem zwei Gruppen unterscheiden: Die Freizeit-Drohnen und die Profi-Drohnen.
Die Freizeit-Drohnen unterliegen in Frankreich den Modellbau Regeln. Es gibt sehr viele Geräte auf dem Markt. Derzeit sind mehr als 100.000 Freizeit-Drohnen in Benutzung. Im Vergleich dazu sind rund 2000 Profi-Drohnen von der zivilen Luftfahrt genehmigt. Die Richtlinien im Modellbau sind folgende: Man darf keine Wohngebiete überfliegen, die Geräte nicht in der Nacht fliegen lassen und man muss eine Maximalhöhe von 150 Metern einhalten.
Für die Profi-Drohnen wurde der gesetzliche Rahmen 2012 von der zivilen Luftfahrt festgelegt. Frankreich war Wegbereiter, denn es war das erste Land, das diesbezüglich Gesetze verabschiedet hat. In Frankreich muss sich ein Profi-Drohnen-Nutzer bei der zivilen Luftfahrt melden und darf nur genehmigte Geräte benutzen. Er benötigt eine spezielle Erlaubnis für den Überflug von bevölkerten Regionen.
Die USA haben Anfang 2015, Gesetze erlassen. Europa arbeitet an einer Harmonisierung dieser Gesetze für den Luftraum, denn bislang sind sie in jedem Land unterschiedlich. In ein paar Jahren sollte es eine einheitliche europäische Gesetzgebung geben.”

Falls auch Sie eine Frage haben, klicken Sie auf den Knopf weiter unten.